IT-Sicherheitsaudit

Als IT-Sicherheitsaudit (englisch IT security audit; von lateinisch audit: „er/sie hört“; sinngemäß: „er/sie überprüft“) werden in der Informationstechnik (IT) Maßnahmen zur Risiko- und Schwachstellenanalyse (engl. Vulnerability Scan) eines IT-Systems oder Computerprogramms bezeichnet. Sicherheitsaudits finden meist im Rahmen eines Qualitätsmanagements statt und dienen der Reduzierung von Sicherheitslücken sowie der Einführung von Best Practices in einer Organisation (öffentliche Verwaltung, Unternehmen). IT-Sicherheitsaudits zählen zum Bereich der Netzwerk- und Informationssicherheit, wobei die Grenze zur LAN-Analyse in lokalen Netzwerken beziehungsweise zur Netzwerk-Analyse fließend ist 1)Wikipedia, 2015. http://de.wikipedia.org/wiki/IT-Sicherheitsaudit..

Einzelnachweise   [ + ]