Polydimensionalität

Divergierende und widersprüchliche Expertenurteile zu naturwissenschaftlich-technischen Fragen können die Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit von Gutachten infrage stellen. Dieses Expertendilemma lässt sich nur vermeiden, wenn ein schlagkräftiges Team intelligent zusammenarbeitet und sich so organisiert, dass Sachaussagen auf den Grund gegangen und die Unterordnung unter fremde Interessen klar ausgeschlossen wird.1)Kleimann, Bernd (1996:183-215): Das Dilemma mit den Experten – ein Expertendilemma? Literaturbericht. In: Nennen, Heinz-Ulrich und Garbe, Detlef (Hrsg.): Das Expertendilemma. Zur Rolle wissenschaftlicher Gutachter in der öffentlichen Meinungsbildung. Heidelberg: Springer

Polydimensionale Themen werden aufgrund der transdisziplinären Arbeit im Team greifbar und professionsdependente und individuelle Defizite eliminiert. Aufgrund der im FTT vorhandenen journalistischen Kompetenz ist es uns möglich, Transparenz nicht nur in die Gutachten, sondern auch in öffentliche Kontroversen zu bringen. Transparenz wird hergestellt, indem Grenzen aufgezeigt, weiterführende Analysemöglichkeiten genannt, angewandte Methoden offengelegt und Polydimensionalität mit Transdisziplinarität begegnet wird. Informelle Transparenz bei einem hohen Grad an Komplexität ermöglichen die Methoden der transdisziplinären Synthese. Deren Effizienz und die bewusste Begrenzung von Gutachten hinsichtlich der Fragestellung ergeben den Vorteil eines stets ökonomisch vertretbaren Ergebnisses.

Einzelnachweise   [ + ]